Der DEHOGA beschäftigt sich derzeit mit einer Novellierung der gastgewerblichen Ausbildungsordnungen. Zu den grundsätzlichen Fragen und den vielen Einzelaspekten, die dabei eine Rolle spielen, möchten wir Ihre Meinung wissen. Wir bitten Sie sehr herzlich, sich dafür ein wenig Zeit zu nehmen. Schließlich werden jetzt die Weichen gestellt für die Berufsausbildung der Branche für die nächsten 15 – 20 Jahre!

 

Uns liegt an einem breiten Feedback aller in der gastgewerblichen Ausbildung engagierten Akteure. Besonders wichtig ist uns als Wirtschaftsverband natürlich die Einschätzung der rund 20.000 Ausbildungsbetriebe der Branche. Aber auch andere Beteiligte wie Berufsschulen, Berufsfachverbände, Träger außerbetrieblicher Ausbildung oder auch Auszubildende sind herzlich eingeladen, ihre Erfahrung einzubringen.

 

Über diesen Link kommen Sie zur Befragung: http://www.dehoga-bundesverband.de/mitglieder-befragung/

 

Sprechen Sie gerne auch andere Ausbildungsbetriebe auf die Befragung an und rufen Sie diese zur Teilnahme auf.

Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre Unterstützung!

Information zum Stand der Mindestlohn-Tarifverhandlungen zwischen DEHOGA und Gewerkschaft NGG

———————————————————————————
(Berlin, 1. Juli 2014) Der Entwurf eines Tarifautonomiestärkungsgesetzes sieht die Möglichkeit vor, für eine Übergangsfrist tarifvertragliche Überleitungen für das Erreichen des gesetzlichen Mindestlohns zu vereinbaren.

In konstruktiver und sachlicher Atmosphäre haben am 30. Juni 2014 die Vertreter der Gesamtheit der DEHOGA Landesverbände als Tarifvertragspartner in Hotellerie und Gastronomie mit der Gewerkschaft NGG die tarifvertraglichen Möglichkeiten verhandelt, um für beide Seiten zu sachgerechten Überleitungen zu kommen.

Im Rahmen der mehrstündigen Tarifverhandlungen wurden intensiv zahlreiche Grundsatz- und Detailfragen erörtert. Die Tarifpartner haben sich auf den 20. Juli 2014 vertagt.

———————————————————————————
Ihr Ansprechpartner:

René Kauschus

DEHOGA Sachsen-Anhalt
Kantstr. 3
39114 Magdeburg

 

Hotel-WLAN von der Störerhaftung befreien

—————————————————————————-

Zur heutigen Beratung des Deutschen Bundestages zum Antrag der Fraktionen von CDU/CSU und SPD „Moderne Netze für ein modernes Land – Schnelles Internet für alle“ erklärt der Hauptgeschäftsführer des Hotelverbandes Deutschland (IHA), Markus Luthe: „Die Haftungsregelungen für Betreiber kleiner, öffentlicher WLAN-Netze müssen gelockert werden. Andernfalls ist ein Hotel durch das hier nicht mehr zeitgemäße Konstrukt der sogenannten Störerhaftung der Gefahr ausgesetzt, für strafbare Downloads seiner Gäste zur Rechenschaft gezogen zu werden. Diese kostentreibende und innovationsfeindliche Besonderheit des deutschen Rechts muss korrigiert werden.“

CDU/CSU und SPD wollen mit ihrem Antrag (Bundestags-Drucksache 18/1973) erreichen, dass die Potenziale lokaler Funknetze als Zugang zum Internet im öffentlichen Raum ausgeschöpft werden und Rechtssicherheit für die WLAN-Betreiber besteht. Heute sehen sich WLAN-Betreiber, die wie Hotels keine Accessbetreiber sind, mit unabsehbaren Forderungen aus potentiellen Rechtsverletzungen ihrer Nutzer im WLAN konfrontiert. „Wir befürworten daher die Initiative der Großen Koalition, eine gesetzliche Klarstellung der Haftungsregelungen analog zu den Accessprovidern vorzunehmen“, erläutert Markus Luthe.

—————————————————————————-

Über den Hotelverband Deutschland (IHA):

Der Hotelverband Deutschland (IHA) ist der Branchenverband der Hotellerie in Deutschland. Er zählt rund 1.400 Häuser aus allen Kategorien der Individual-, Ketten- und Kooperationshotellerie zu seinen Mitgliedern. Die IHA vertritt die Interessen der Hotellerie in Deutschland und Europa gegenüber Politik und Öffentlichkeit und bietet zahlreiche hotelleriespezifische Dienstleistungen an. Das Kürzel „IHA“ steht für die ehemalige deutsche Sektion der International Hotel Association.

—————————————————————————-

Sommerfest 2013

Es ist wieder soweit!

Das Sommerfest des DEHOGA Sachsen-Anhalt 2014

Der Landesvorstand die fördernden Mitglieder und die Kooperationspartner des DEHOGA Landesverbandes laden alle Unternehmer des Gastgewerbe zum diesjährigen Sommerfest ein. Ab 13.00 Uhr dürfen Sie im Hotel zum Lindenweiler in Magdeburg einen entspannten Tag verbringen. Sie haben es sich verdient! Wir würden uns freuen in lockerer Atmosphäre, zwischen Bratwurst und Bier, Gedanken auszutauschen und über Verbandsthemen zu sprechen. Sie könne sich dort persönlich über die Vorteile der Verbandszugehörigkeit informieren, alle Kooperationspartner und Berater stehen ihnen dort zur Verfügung. Gutes Wetter ist bestellt, die gute Laune darf mitgebracht werden. Für das leibliche Wohl wird selbstverständlich gesorgt. Die Teilnahme ist für Mitglieder des Landesverbandes selbstverständlich kostenfrei.

Vertreter der Landespolitik werden ebenfalls geladen. Hier haben Sie die Möglichkeit ihre Fragen zu stellen und auf Ihre Interessen hinzuweisen. Ein Verband lebt mit dem Engagement des Einzelnen. Darüber hinaus werden wir alle Unternehmen des Gastgewerbes Sachsen-Anhalts einladen. Hier werden Sie benötigt um unseren Arbeitgeberverband kompetent und sympathisch zu vertreten.

Gleichzeitig bieten wir an diesem Tag unseren Unternehmern eine kostenlose Hygieneschulung an. Bitte beachten Sie, dass diese Schulung ausschließlich den Unternehmern oder leitenden Angestellten vorbehalten ist. Die Schulung beginnt um 11.00 Uhr. Einladungen zu beiden Veranstaltungen gehen Ihnen zeitnah zu.

Die rechtliche Situation ist weiterhin ungeklärt, ob sog. DVB-T-Hotels, die die von Fernsehsendern digital-terrestrisch (DVB-T) verbreiteten TV-Programmsignale in ihren Hotelzimmern (mittels DVB-T-Zimmerantenne)  empfangen, zahlungspflichtig sind. Nach Auffassung des DEHOGA besteht keine Zahlungspflicht, da der Hotelier weder eine Verteileranlage betreibt, mit der Sendesignale an die Fernsehgeräte weitergeleitet werden, noch Einfluss darauf hat, welche Programme empfangen und verbreitet werden. Die GEMA hingegen ist der Ansicht, dass bereits das bloße Aufstellen eines Fernsehgerätes auf dem Hotelzimmer in Urheberrechte eingreift und somit eine Vergütungspflicht auslöst.

Der DEHOGA, der Hotelverband Deutschland und einige Hoteliers unterstützen daher ein seit Anfang 2014 anhängiges Musterverfahren vor dem Bundesgerichtshof (BGH), in dem die Zahlungspflicht von DVB-T-Hotels überprüft wird. Mit einem Urteil des BGH dürfte erfahrungsgemäß erst in ca. 2-3 Jahren zu rechnen sein.

Um bis zur Urteilverkündung weitere, gerichtliche Streitigkeiten einzelner Hotels mit der GEMA zu vermeiden, konnte der DEHOGA nun mit der GEMA folgende Vereinbarung für DEHOGA-Mitglieder treffen:

 

  • Alle DVB-T-Hotels müssen auch weiterhin bzgl. des Hotelsendetarifes Lizenzverträge mit der GEMA abschließen und die Gebühren (für GEMA, GVL, VG Media etc.) zahlen.

 

  • Aufgrund des mit der GEMA vereinbarten, besonderen Zahlungsvorbehaltes erhalten die Hotels ihre ab dem 1.5.2014 fällig gewordenen und geleisteten Zahlungen unverzüglich zurück, wenn vor dem BGH gewonnen wird.

 

  • Voraussetzung ist allerdings, dass sich die betroffenen DVB-T-Hotels (DEHOGA-Mitglieder) direkt beim DEHOGA Bundesverband melden/registrieren (per Mail an Herrn RA Stephan Büttner: buettner@dehoga.de) unter Angabe, in welchem DEHOGA-Landesverband eine Mitgliedschaft besteht. In der Email muss schriftlich versichert werden, dass das Hotel die von Fernsehsendern digital-terrestrisch (DVB-T) verbreiteten TV-Programmsignale in ihren Hotelzimmern mittels DVB-T-Zimmerantenne  empfängt. Zudem muss eine Kopie der aktuellen GEMA-Rechnung oder GEMA-Änderungsmitteilung oder GEMA-Fälligkeitshinweis beigefügt werden.

 

  • Achtung: Hotels, die die Programmsignale über Satellit oder Kabel empfangen, sind von dieser Vereinbarung nicht betroffen.

 

Gerne stehen wir Ihnen für Rückfragen zur Verfügung.

Mit der Förderalismusreform 2006 war die Regelungskompetenz für das Recht der Gaststätten vom Bund auf die Länder übergegangen. Die bundeseinheitliche Regelung hatte für den Betrieb einer Gaststätte eine objekt- und personenbezogene Erlaubnis vorgesehen. Mit dem vorgelegten Gesetzentwurf hätte Sachsen-Anhalt zu einer Harmonisierung der Rechtslage im mitteldeutschen Wirtschaftsraum beitragen können. Entsprechende Landesgaststättengesetze haben bereits die Bundesländer Thüringen, Sachsen, Niedersachsen und Brandenburg beschlossen. Auch für unser Bundesland besteht für diese Regelung ein großes gesamtwirtschaftliches Interesse und eine zwingende Notwendigkeit.

Die Schwerpunkte im vorliegenden Gesetzentwurf liegen bei einem vereinfachten Erlaubnisverfahren, der wirtschaftlichen Absicherung des Gaststättengewerbes in Flächengebieten, der verbesserten Kontrolle und Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben des Jugendschutzgesetzes und letztendlich auch der Grundabsicherung der Gäste in Hinblick der Vorgaben für den Gesundheitsschutz.

Der Tourismus ist eine der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren unseres Bundeslandes. Viele Institutionen werben für eine Willkommenskultur in unserem Bundesland, die Landesregierung unterhält große Anstrengungen, um Sachsen-Anhalt attraktiver für Gäste zu gestalten. Nur wer soll diese Willkommenskultur letztendlich umsetzen? Die gastgewerblichen Betriebe sind die Partner, die genau diese Aufgaben wahrnehmen, das Bundesland maßgeblich gestalten und einen nachhaltigen Eindruck bei unseren Gästen hinterlassen. Seit Jahren müssen wir allerdings Verwerfungen in der Ausrichtung der gastronomischen Versorgung feststellen. Dem massenhaften Wegsterben gastronomischer Betriebe in den ländlichen Gebieten muss Einhalt geboten werden! Wir fordern die Stärkung der Wirtschaftsstrukturen in ländlichen Bereichen und keine indirekte Unterstützung einer entstehenden Selbstversorgungskultur und die damit verbundene Abkehr jeglichen wirtschaftlichen Verständnisses. Illegale und extensiv genehmigte Festivitäten von Vereinen, Partyveranstaltern und sonstigen Organisationen werden immer mehr zu einem existentiellen Problem für die Gastronomie. Diese wettbewerbsverzerrenden Veranstaltungen, in der Branche „Schwarzgastronomie,, genannt, sind für viele Gastronomen das Problem Nummer eins und sind ein unhaltbarer Zustand. Dieser Fakt ist kein reines sachsen-anhaltinisches Problem, sondern in der gesamten Bundesrepublik zu verzeichnen.

Weiterlesen

Anwalt-der-Branche-Stand-140402.pdf

Anwalt-der-Branche-Stand-140402.pdf

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder,

der DEHOGA kämpft mit Leidenschaft für seine Mitglieder, notfalls auch juristisch. Ob Musterprozesse, Rechtsgutachten, Gerichtsverfahren – in den vergangenen Jahren haben wir Millionen-Forderungen von unserer Branche abgewehrt! Ob Internetpranger, Gema & Co, Marken missbrauch oder Bettensteuer – an vier konkreten Beispielen möchten wir Ihnen zeigen, wo sich der DEHOGA erfolgreich durchgesetzt hat.

 

Gemeinsam sind wir stark. Ihr DEHOGA!

Michael Pirl - Vize­prä­si­dent DEHOGA Sachsen-Anhalt

Michael Pirl – Vize­prä­si­dent DEHOGA Sachsen-Anhalt

Ab 01.01.2015 wird laut den Ankündigungen der Bundesregierung der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 € brutto flächendeckend eingeführt. Ausgenommen werden voraussichtlich nur Auszubildende und Kurz – Zeitpraktikanten. Der Mindestlohn betrifft also alle Arbeitnehmer ab dem 18. Lebensjahr auch Teilzeitbeschäftigte und Aushilfen. Der DEHOGA Bundesverband engagiert sich bis zur Beschlußfassung im Bundestag weiterhin für Änderungen im Gesetzentwurf.

Prinzipiell möchte ich betonen, dass ich das Lohnniveau im Gastgewerbe und der Hotellerie in den neuen Bundesländern zu niedrig finde und es vor allem im Vergleich zu anderen Branchen zu große Unterschiede in den Lohnstrukturen gibt. Dies ist die Ursache für die teilweise schwierige wirtschaftliche Situation der Betriebe, der Fachkräfteproblematik und letztendlich auch des schlechten Rufes unserer Branche.

Die Einführung des Mindestlohnes bedeutet für tarifgebundene Unternehmen eine Erhöhung in der niedrigsten Lohngruppe von etwa 8%. Da eine Anpassung der höheren Lohngruppen unabdingbar ist, wird dies ebenfalls zu einer Erhöhung der Gesamtpersonalkosten ab 2015 auf insgesamt 8% führen.
Als Landesverband des DEHOGA gehen wir zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, das ein großer Teil der gastgewerblichen Betriebe, die nicht im Verband organisiert sind, auch nicht tarifgerecht zahlen, so dass hier von Gesamtsteigerungen der Lohnkosten von mindestens 12% – 15% auszugehen ist. Da durch den Mindestlohn alle Branchen betroffen sind, werden Ihre Zulieferer und Nachauftragnehmer Ihre Preise voraussichtlich proportional erhöhen.

Weiterlesen

hotelsterne-shop_1

Übersichtlich und benutzerfreundlich präsentiert sich der neue Online-Shop der Deutschen Hotelklassifizierung auf www.hotelsterne-shop.de. Ab sofort können klassifizierte Hotelbetriebe hier die beliebten Merchandising-Produkte der Hotelsternelinie komfortabel per Mausklick ordern. Zur Auswahl steht eine attraktive Angebotspalette von Kosmetikartikeln über Kinderbücher und Gepäcksicherungsscheine bis hin zur praktischen Rezeptionsglocke im Design der offiziellen Hotelsterne. Das Besondere: Alle Kosmetikartikel des Markenlieferanten ADA erhalten sie hier zu eigenen Konditionen und profitieren von geringeren Mindestabnahmen und günstigen Stückpreisen.

Weiterlesen

DEHOGA-Umfrage zum Nutzungsverhalten – Jetzt teilnehmen

Dem Gastgewerbe drohen weitere Urheberrechtsgebühren für die öffentliche Wiedergabe von Fernseh- oder Radiosendungen, z.B. im Gastraum, Nebenraum, Terrasse, Hotelbar etc. (Hinweis: die Wiedergabe auf den Hotelzimmern ist hiervon nicht betroffen). Neben GEMA, GVL und VG Wort, für die bereits gezahlt wird, fordert nun vor allem auch die VG Media entsprechende Nutzungsgebühren.

Ihre Angaben helfen uns bei den weiteren Verhandlungen. Bitte unterstützen Sie uns deshalb bei unseren beiden kurzen Umfragen, die jeweils nur 1-2 Minuten dauern. Wenn Sie Fernsehen und/oder Radio wiedergeben, dann klicken Sie auf die nachfolgenden Links.

Die DEHOGA-Umfrage zur Fernsehnutzung finden Sie hier…

Die DEHOGA-Umfrage zur Radionutzung finden Sie hier…

 

ISS GUT!

Druck

DIE GASTGEBER

Termine und Veranstaltungen

Präsidiumssitzung:

21.02.2017 in Geschäftsstelle
19.06.2017 in Naumburg
08.11.2017 in Wörlitz
18.11.2017 Ort folgt

Landesvorstandsitzung:

24.04.2017 in Haldensleben
18.09.2017 in Cobbelsdorf

Neujahrsempfang

30.01.2017 in Dorint Halle/Saale

Sommerfest:

13.06.2017 auf der Wasserburg Gommern

Regionale Jugendmeisterschaften:

Magdeburg/Börde

Harz Meisterschaften

26. & 27.02.2017 in Wernigerode

Altmark Meisterschaften

Sachsen Anhalt Süd

Anhalt-Meisterschaften

25.02.2017 in Dessau

Landesmeisterschaften:

2. & 03.04.2017 Maritim Magdeburg

Deutsche Jugendmeisterschaften:

Tourismustag Sachsen-Anhalt 2017:

Messen 2017:

IssGUT 2017
05.11. – 07.11.2017 in Leipzig Messe