header_default.jpg

Allgemein

Detaillierte Einblicke in die konjunkturelle Entwicklung der Hotellerie, aussagekräftige Kennziffern und aktuelle Trend-Analysen liefert der neue Branchenreport „Hotelmarkt Deutschland 2015“, den der Hotelverband Deutschland (IHA) in Berlin vorstellte. Der IHA-Branchenreport zieht Bilanz des abgelaufenen Jahres und liefert zugleich eine verlässliche Prognose für das Jahr 2015. Die umfassende Studie analysiert auf fast 400 Seiten mit zahlreichen Grafiken, Tabellen und Übersichten die Prozesse, Entwicklungen und Strukturen auf dem deutschen Hotelmarkt und ist damit zeitnaher und profunder Indikator des Branchengeschehens.

Weiter lesen….

Die Auszubildende Stephanie Birke (Hotelfach), Lukasz Strzelec (Restaurantfach) und Tim Vogler (Koch) sind die Gewinner der 20. Altmark-Meisterschaft. Die Freude darüber steht Hotelier Burkhard Bannier förmlich ins Gesicht geschrieben, denn alle 3 Auszubildenden lernen unter seiner Führung. Neben dem theoretischen Teil, der einer Facharbeiterprüfung gleicht, müssen die Auszubildenden in ihrer jeweiligen Berufsgruppe eine Vielzahl von praktischen Aufgaben meistern. Die Köche zum Beispiel standen neben der Warenkunde vor der Aufgabe aus einem bestehenden Warenkorb ein 4-Gang Festmenü zusammen zu stellen und zu kochen. Bei den Hotelfachfrauen und -männern stand unteranderem der Check eines Hotel Zimmers auf den Plan. Die Berufsgruppe Restaurantfach musste neben der Warenerkennung die Aufgabe lösen eine Menükarte zu erstellen. In seiner Ansprache an die Gäste lobte Burghard Bannier das Engagement der Jugendlichen, für die die Meisterschaft eine absolute Herausforderung

darstellte. Des Weiteren bedankte er sich bei den zahlreichen Sponsoren ohne deren Großzügigkeit kein Gericht die Küche verlassen hätte. Für Hotelfachfrau Stephanie Birke und Koch Tim Vogler geht es somit zu den Landes-Jugendmeisterschaft in das Travel Charme Hotel „Gothisches Haus“ nach Wernigerode. Lukasz Strzelec kann aufgrund seines Alters leider nicht an den Meisterschaften teilnehmen, für Ihn nimmt Marco Gancino (Auszubildender im Restaurant „Einar Krause“ Salzwedel) am 19. u. 20. April 2015 in Wernigerode teil.

Während seine Ansprache nutzte Peter Lehmann (Direktor BBS Salzwedel) die Gelegenheit sich bei den Kollegen, die die Altmark-Meisterschaften vor 20 Jahren zum ersten Mal durchführten, zu bedanken. Neben Jürgen Gose (Altmarkhotel Gasthof Gose) und Burghard Bannier (Flair Altmark Hotel „Deutsches Haus“ Arendsee), sind das die Berufsschullehrer Karola Kujat, Dieter und Gudrun Stiller.

 

 

Teilnehmer der 24. Landes Jugendmeisterschaft am 19. und 20. April 2015

Restaurantfachmann: Marco Gancino Restaurant „Einar Krause“ Salzwedel

Hotelfachfrau: Stephanie Birke Flair Altmark Hotel „Deutsches Haus“ Arendsee

Koch: Tim Vogler Flair Altmark Hotel „Deutsches Haus“ Arendsee

(Berlin, 17. Dezember 2014) Weihnachtszeit, kulinarische Genüsse, mit Familie, Freunden und Kollegen gemeinsame Stunden verbringen – das bleibt im hektischen Alltag ein beliebtes Ritual, so die aktuelle Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bundesverband). Für rund 80 Prozent der Betriebe in Gastronomie und Hotellerie läuft das Weihnachtsgeschäft im Vorjahresvergleich bisher besser bzw. gleich erfolgreich. „Das gute Weihnachtsgeschäft rundet damit ein erfolgreiches Jahr 2014 ab“, erklärt DEHOGA-Präsident Ernst Fischer.

Die Ergebnisse im Detail: 28,1 Prozent der befragten Betriebe geben an, das Weihnachtsgeschäft habe sich im Vergleich zum Vorjahr besser als erwartet entwickelt, 51,7 Prozent sprechen von gleich guten Umsätzen. Nur 20,2 Prozent geben bisher schlechtere Umsätze an. Die Umfrage bestätigt einmal mehr, dass die Gäste zu Weihnachten traditionell speisen: Auf Platz Eins der kulinarischen „Renner“ liegt die Gans (55,1 Prozent), gefolgt von Wildgerichten (47,1 Prozent), Rind (34,8 Prozent) und Ente (31,6 Prozent). Das Geschäft mit Firmen-Weihnachtsfeiern verläuft in diesem Jahr dagegen bisher schleppend: 45,2 Prozent der Betriebe sprechen im Vorjahresvergleich von bisher schlechteren Umsätzen, 42 Prozent von gleich guten, lediglich 12,8 Prozent von besseren Geschäften. Ursache könnte sein, dass die Betriebe mit Blick auf die konjunkturelle Entwicklung mit ihren Ausgaben doch eher vorsichtig umgehen.

Insgesamt erweist sich das Weihnachtsgeschäft 2014 für Gastronomie und Hotellerie positiv – ganz im Sinne des Gesamtjahres: Rund 30.000 neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze (plus 3,2 Prozent), dazu ein Umsatzplus von nominal 3,5 Prozent – so lautet die Branchen-Bilanz nach drei Quartalen. „Besonders motivierend ist, dass der Jobmotor Gastronomie und Hotellerie weiter auf vollen Touren läuft“, so Fischer. 954.700 Menschen waren nach Angabe der Bundesagentur für Arbeit im September 2014 in Gastronomie und Hotellerie sozialversicherungspflichtig beschäftigt. „Dieser Wert markiert ein neues Allzeit-Hoch – darauf können wir alle gemeinsam stolz sein“, so der DEHOGA-Präsident.

In den vergangenen zehn Jahren haben die Betriebe des Gastgewerbes insgesamt 210.000 neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze geschaffen. Das ist ein Plus von rund 30 Prozent. Zum Vergleich: In der Gesamtwirtschaft waren es im selben Zeitraum rund 13 Prozent.

Für seine Umfrage zum Weihnachtsgeschäft 2014 hat der DEHOGA Bundesverband in der Woche vom 10. bis 17. Dezember rund 7000 Unternehmen befragt.

Seit 13. Dezember 2014 wird in der Europäischen Union das Lebensmittelkennzeichnungsrecht durch die europäische Lebensmittelinformations-Verordnung (LMIV) vereinheitlicht. Im Zuge dessen müssen Gastronomen und Hoteliers bei nicht vorverpackten Lebensmitteln (lose Ware) ihre Gäste verpflichtend über allergene Zutaten und Stoffe in ihren Gerichten informieren. Wie dies geschehen kann, regelt die Vorläufige Lebensmittelinformations-Ergänzungsverordnung (VorlLMIEV). Diese wurde heute veröffentlicht und tritt am 13. Dezember 2014 in Kraft. Der DEHOGA hatte sich auf EU-Ebene sowie  im nationalen Verordnungsverfahren intensiv eingebracht. „Ziel war es, neue bürokratische Belastungen von unserer Branche fernzuhalten“, so Ernst Fischer, Präsident des DEHOGA Bundesverbandes.

 

„Unsere Betriebe stehen nun vor der großen Herausforderung, die neuen Regeln umzusetzen“, so Fischer, „wir als DEHOGA werden sie dabei bestmöglich unterstützen.“ Laut Vorläufiger Lebensmittelinformations-Ergänzungsverordnung ist es Betrieben möglich, den Gästen die Informationen schriftlich sowie unter bestimmten Voraussetzungen auch mündlich zukommen zu lassen. Zulässig sind zum Beispiel Informationen auf Schildern, in Klammern oder Fußnoten in der Speisekarte, in einer „Kladde“/Aktenordner oder mit Hilfe moderner elektronischer Medien.

 

„Wichtig ist, dass wir die Branche so konkret und praxisnah wie möglich informieren – das ist unser erklärtes Ziel“, so Fischer. So steht zum Beispiel ein Formblatt zur Identifikation und Dokumentation allergener Zutaten und Stoffe als ausfüllbares PDF-Dokument für alle Betriebe des Gastgewerbes zum kostenlosen Download unter www.dehoga-shop.de bereit (siehe auch PDF im Anhang).

 

Zudem können Mitglieder (Vorzugspreis) sowie Nicht-Mitglieder den neuen „Leitfaden zur Allergeninformation“ unter www.dehoga-shop.de bestellen. Dieser unterstützt die Betriebe des Gastgewerbes in Form von Checklisten, Plakaten und Formblättern umfassend, um die neuen Allergeninformationen umzusetzen.

Präsident Michael Schmidt

(Magdeburg 14.11.2014) Am 13.11.2014 trafen sich alle Delegierten des Bundeslandes im Parkhotel Villa Heine in Halberstadt, um wichtige Entscheidungen für den Verband zu treffen.

Nach 16 Jahren Amtszeit kandidierte der bisherige Präsident, Herr Frank Doepelheuer, nicht wieder für das Amt. Er war maßgeblich an der Vorbereitung einer umfangreichen Strukturreform beteiligt und wünschte den neu gewählten Gremien viel Erfolg in der Fortführung seiner wertvollen Arbeit.

In Anerkennung seiner Verdienste verliehen die Delegierten Herrn Doepelheuer den Titel des Ehrenpräsidenten.

Herr Lars-Jörn Zimmer, Vorsitzender des Landestourismusverbandes in Sachsen-Anhalt, hielt seine Grußworte und unterstrich die Bedeutung tourismuspolitischer Intentionen des Bundeslandes und die wichtige Umsetzung durch die Leistungsträger.

Der anwesende Präsident des DEHOGA Bundesverbandes, Herr Ernst Fischer, würdigte umfänglich das Lebenswerk vErnst Fischer gratuliert Michael Schmidt on Frank Doepelheuer und seine aufopferungsvolle und engagierte Arbeit für die Interessen des Gastgewerbes. Er bedankte sich sehr herzlich für die erbrachten Leistungen für die Branche und unterstrich die Notwendigkeit solcher Persönlichkeiten im Ringen um die Sache. Herr Fischer gratulierte später dem neu gewählten Präsidenten und begrüßte außerordentlich die Aufbruchstimmung in Sachsen-Anhalt. Frank Doepelheuer Präsident alt gratuliert den Präsidenten Mic

Auf der Delegiertenversammlung wurde Herr Michael Schmidt, Unternehmer aus Naumburg mit dem Gasthaus und Hotel zur Henne, einstimmig zum neuen Präsidenten des DEHOGA Sachsen-Anhalt gewählt. Dieser hat es sich nicht nehmen lassen, die vorbereiteten Reformvorschläge und Beschlussvorlagen in die Delegiertenkonferenz einzubringen und damit den Grundstein für die tiefgreifenden Reformen des Landesverbandes zu legen.

Seit fast zwei Jahren entwickelte der bisherige Landesvorstand ein umfassendes Reformpaket. Dabei wurde nicht nur die innere Struktur beleuchtet sondern auch die Außenwirkung als Vertreter der Branche. In der Beschlussvorlage des Landesvorstandes an die Delegiertenkonferenz ging es letztendlich darum, deutlich zu machen, dass die Unternehmer der gastgewerblichen Betriebe mit vielen Entscheidungen der Landespolitik nicht einverstanden sind und daher an Gewicht und Einflussnahmepotential zunehmen müssen. Vor diesem Hintergrund beschloss die Delegiertenkonferenz mit einer überragenden Mehrheit die Umsetzung darauf gerichteter Maßnahmen, wie einer Haushaltskonsolidierung, einer Gebietsreform und einer internen Strukturreform. Auch für die Beschreitung dieses Weges notwendige Beschlüsse zur Änderung der eigenen Satzung wurden in diesem Zusammenhang gefasst. Mit dem DEHOGA Sachsen-Anhalt wird man folglich in der Zukunft auf der politischen und gesellschaftlichen Bühne wieder verstärkt rechnen müssen. Denn ´´Fair schmeckt´s besser´´!

DEHOGA Sachsen- Anhalt e.V.

Gez. Rene Kauschus

Hauptgeschäftsführer

Auf nach Berlin! 7. DEHOGA-Branchentag am 11. Novem­ber 2014

Auf nach Berlin! 7. DEHOGA-Branchentag am 11. Novem­ber 2014

Auf nach Berlin! 7. DEHOGA-Branchentag am 11. Novem­ber 2014

 

Die Bun­des­kanz­le­rin Angela Mer­kel spricht auf dem 7. DEHOGA-Branchentag am 11. Novem­ber 2014 Nach zwei Jah­ren War­te­zeit heißt es end­lich wie­der: Auf nach Ber­lin!

Am 11. Novem­ber 2014 kom­men zum 7. Mal Gas­tro­no­men und Hote­liers aus der gan­zen Repu­blik zum DEHOGA-Branchentag im Hotel Mari­tim Ber­lin zusam­men. Zu die­sem Top-Event des Gast­ge­wer­bes lädt Sie der DEHOGA Bun­des­ver­band herz­lich ein. Ein attrak­ti­ves Pro­gramm und hoch­ka­rä­tige Refe­ren­ten aus Poli­tik und Wirt­schaft erwar­ten Sie.

Wir freuen uns sehr, dass in die­sem Jahr Bun­des­kanz­le­rin Dr. Angela Mer­kel zur Bran­che spre­chen wird. Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter und Vize­kanz­ler Sig­mar Gabriel hat ebenso sein Kom­men zuge­sagt. Über beide Zusa­gen freuen wir uns sehr, denn sie zei­gen auch die Wert­schät­zung der bun­des­deut­schen Spit­zen­po­li­tik für den DEHOGA als aner­kannte Inter­es­sen­ver­tre­tung unse­rer Bran­che.

Mit Cem Özde­mir, Bun­des­vor­sit­zen­der von Bünd­nis 90/Die Grü­nen, und Wolf­gang Kubi­cki, Stellv. Bun­des­vor­sit­zen­der der FDP, ist auch die par­la­men­ta­ri­sche wie außer­par­la­men­ta­ri­sche Oppo­si­tion sehr pro­mi­nent vertreten. Dar­über hin­aus dis­ku­tie­ren Spit­zen­un­ter­neh­mer der Bran­che über die Zukunft des Luxus und ver­ra­ten ihre Erfolgs­re­zepte. Für gute Unter­hal­tung sorgt Kaba­ret­tist Django Asül, für Moti­va­tion Erfolgs­trai­ner Jörg Löhr.

Mode­riert wird der Bran­chen­tag von Jour­na­list und Autor Dr. Hajo Schumacher. Nut­zen Sie die Mög­lich­keit für Gesprä­che mit Kol­le­gen und Ken­nern. Knüp­fen Sie neue Kon­takte und genie­ßen Sie einen unter­halt­sa­men sowie kuli­na­ri­schen Abend im Mari­tim Hotel Ber­lin. Den per­fek­ten Rah­men dafür bie­tet die DEHOGA-Branchenparty. Über das voll­stän­dige Pro­gramm sowie alle Details zur Anmel­dung wer­den wir Sie in Kürze infor­mie­ren.

Teil­neh­men kön­nen alle Hote­liers, Gas­tro­no­men und deren Mit­ar­bei­ter. Die Teil­nah­me­ge­bühr beträgt 129 Euro pro Per­son inkl. Mehrwertsteuer. Die ver­gan­ge­nen Ver­an­stal­tun­gen haben gezeigt: Der DEHOGA-Branchentag ist ein Tag, der sich lohnt. Seien Sie dabei, wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie das komplette Programm finden Sie unter nachfolgendem Link.

http://www.dehoga-bundesverband.de/branchentermine/dehoga-branchentag-2014-11-11-31/

Die Online-Anmeldung ist unter folgendem Link direkt möglich.

http://www3.backoffice.bookatable.de/dehoga/addInternetReservation.asp

(Berlin, 13. August 2014) Mit „Fit for Profit! – Das Revenue Management Buch 3.0“ erscheint die lang erwartete Neuauflage des ersten deutschsprachigen Revenue Management Buches. Auch im Nachfolgetitel machen die Fachautorinnen Barbara Goerlich und
Bianca Spalteholz Hoteliers Appetit auf die Optimierung ihrer Logiserträge. Sie legen damit ein komplett überarbeitetes und um ein Drittel erweitertes Fachbuch vor, in dem die komplexen Themen Online-Vertrieb und die vertrieblichen Aspekte des Web 2.0 eingeflossen sind.

Weiterlesen

Anwalt-der-Branche-Stand-140402.pdf

Anwalt-der-Branche-Stand-140402.pdf

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder,

der DEHOGA kämpft mit Leidenschaft für seine Mitglieder, notfalls auch juristisch. Ob Musterprozesse, Rechtsgutachten, Gerichtsverfahren – in den vergangenen Jahren haben wir Millionen-Forderungen von unserer Branche abgewehrt! Ob Internetpranger, Gema & Co, Marken missbrauch oder Bettensteuer – an vier konkreten Beispielen möchten wir Ihnen zeigen, wo sich der DEHOGA erfolgreich durchgesetzt hat.

 

Gemeinsam sind wir stark. Ihr DEHOGA!

DEHOGA-Umfrage zum Nutzungsverhalten – Jetzt teilnehmen

Dem Gastgewerbe drohen weitere Urheberrechtsgebühren für die öffentliche Wiedergabe von Fernseh- oder Radiosendungen, z.B. im Gastraum, Nebenraum, Terrasse, Hotelbar etc. (Hinweis: die Wiedergabe auf den Hotelzimmern ist hiervon nicht betroffen). Neben GEMA, GVL und VG Wort, für die bereits gezahlt wird, fordert nun vor allem auch die VG Media entsprechende Nutzungsgebühren.

Ihre Angaben helfen uns bei den weiteren Verhandlungen. Bitte unterstützen Sie uns deshalb bei unseren beiden kurzen Umfragen, die jeweils nur 1-2 Minuten dauern. Wenn Sie Fernsehen und/oder Radio wiedergeben, dann klicken Sie auf die nachfolgenden Links.

Die DEHOGA-Umfrage zur Fernsehnutzung finden Sie hier…

Die DEHOGA-Umfrage zur Radionutzung finden Sie hier…

 

dehoga_039pDas zum 1. Mai 2015 in Kraft tretende Bundesmeldegesetz vereinfacht die Meldepflicht der Hotelbetriebe und auch für den Gast wird es bequemer: Ihm darf dann ein ausgefüllter Meldeschein vorgelegt werden, den er nur noch handschriftlich unterschreiben muss. Zudem werden die Aufbewahrungsfristen bundeseinheitlich auf ein Jahr nach Ankunft des Gastes festgelegt. Durch die neuen Regelungen entfallen Bürokratiekosten in Höhe von rund 35,5 Millionen Euro. Der DIHK hatte sich im Rahmen des Bürokratieabbaus wiederholt für ein vereinfachtes Meldeverfahren in Hotels eingesetzt. (Quelle: Der Markt in Mitteldeutschland; Mitteilung der Industrie- und Handelskammer Magdeburg 5/2013)

ISS GUT!

Druck

DIE GASTGEBER