header_default.jpg

Mindestlohn

 

Mindestlohn (Lohn, Einkommen, Tarifvertrag)

Was macht DEHOGA?

Liebe Unternehmer,

das herausforderndste Thema dürfte im Moment die Kalkulation unserer Kosten für das Geschäftsjahr 2015 sein. Wir müssen nicht nur unsere Übernachtungspreise berechnen, sondern durch den steigenden Kostendruck der Wareneinsätze und der Preiserhöhungen unserer Dienstleister auch unweigerlich alle betrieblichen Kennzahlen auf den Prüfstand stellen. Es wird schon einige Zeit brauchen um einen guten Preis für den sich verändernden Markt zu kalkulieren. Zurzeit erfahre ich viele Anfragen zum Mindestlohn und dessen weitreichende Auswirkungen. Auch die verpflichtende Allergenkennzeichnung rückt immer näher. Ich kann Ihnen versichern, dass Ihr Verband jetzt ganz besonders für Sie da ist. Wir haben einige wertvolle Handlungsempfehlungen für Sie erarbeitet, die für Ihre Planung sehr hilfreich sind. Im Mitgliederbereich unserer Homepage finden Sie die aktuellen FAQ`s zum Mindestlohn. Hier sind die häufigsten Fragen notiert und es werden gleich die richtigen Antworten gegeben. Ein weiteres Werk ist der Mindestlohn Compact. Auch hier finden Sie die wichtigsten Hintergründe mit Handlungsempfehlungen und einer Checkliste um Ihren persönlichen Fahrplan bis zum 01.01.15 zu prüfen. Nicht zu vergessen ist der Leitfaden im Umgang mit Allergenen in Hotellerie und Gastronomie. Alles unter www.dehoga-sachsen-anhalt.de.

Am 09.09.14 haben wir eine Informationsveranstaltung zum Thema Mindestlohn in Halle durchgeführt. Die Resonanz war so groß, dass wir uns entschlossen haben weitere Veranstaltungen zu diesem Thema durchzuführen. Unten finden Sie die Informationen zu diesem Veranstaltungen in denen wir das Thema Allergenkennzeichnung mit aufgreifen.

 

Ihr Frank Doepelheuer

Präsident

 

Veranstaltungen zum Thema Mindestlohn und Allergenkennzeichnung

 

„Herausforderung Mindestlohn – die Auswirkungen und die Möglichkeiten“

 

24.11.2014

Harzer Kultur und Kongress Zentrum ( HKK )

38855 Wernigerode

Pfarrstrasse 41

26.11.2014

Ramada Hotel

39116 Magdeburg

Hansapark 2

 

Die Veranstaltungen beginnen um 10.00 Uhr und finden ihr Ende gegen 16.00 Uhr.

Für Ihr leibliches Wohl wird selbstverständlich umfänglich gesorgt. Bitte melden Sie sich über unsere Geschäftsstelle unter Tel.: 0391 56 171 93 oder magdeburg@dehoga-sachsen-anhalt.de formlos an. Die Gebühren für die Veranstaltung können Sie vor Ort entrichten.

Die Gebühr beträgt für

Mitglieder des DEHOGA 69,-€ und für alle

nichtorganisierten Unternehmer 99,-€.

Mindestlon

Am 9. September 2014 veranstaltete der DEHOGA Sachsen-Anhalt für seine Mitglieder eine Veranstaltungen zum Thema Mindestlohn. Als Referenten konnten wir Dirk Ellinger, der Hauptgeschäftsführer des DEHOGA Thüringen, begrüßen. Er brachte die Mitglieder auf den aktuellen Stand des Gesetzes und zeigte Möglichkeiten auf, wie die Unternehmer trotz Mindestlohn einer betriebswirtschaftlichen Verschlechterung des Unternehmens entgegenwirken können.

 

Nur für DEHOGA – Mitglieder!

Mindestlohn (Lohn, Einkommen, Tarifvertrag)

Die Fragen zum Thema Mindestlohn sind umfangreich.

Für Unternehmer ist die Tragweite des Mindestlohnes in vielen Einzelfällen noch unklar und die Umsetzung eines gesetzlichen Mindestlohnes mit vielen Fragen verbunden. Deshalb möchte der DEHOGA Sachsen-Anhalt seine Mitglieder mit der Veranstaltung “Herausforderung Mindestlohn”, am 09. September 2014, aktuell informieren.

Gern können Sie uns auch vorab Ihre Fragen zum Thema Mindestlohn zukommen lassen.

Die Veranstaltung findet am 09.09.14 von 11.00 Uhr bis ca. 15.00 Uhr im

MERCURE HOTEL HALLE-LEIPZIG
An der Windmühle 1
06188 Landsberg / OT Peissen

statt.


Bitte planen Sie für die Veranstaltung eine Tagungsgebühr von 25,00 € ein. Diese können Sie vor Ort entrichten

Wir möchten Sie bitten, sich aus organisatorischen Gründen über das DEHOGA-Hauptamt für diese Veranstaltung anzumelden.

Tel: 0391 56 171 93 Fax: 0391 56 171 94 oder per eMail: magdeburg@dehoga-sachsen-anhalt.de

Information zum Stand der Mindestlohn-Tarifverhandlungen zwischen DEHOGA und Gewerkschaft NGG

———————————————————————————
(Berlin, 1. Juli 2014) Der Entwurf eines Tarifautonomiestärkungsgesetzes sieht die Möglichkeit vor, für eine Übergangsfrist tarifvertragliche Überleitungen für das Erreichen des gesetzlichen Mindestlohns zu vereinbaren.

In konstruktiver und sachlicher Atmosphäre haben am 30. Juni 2014 die Vertreter der Gesamtheit der DEHOGA Landesverbände als Tarifvertragspartner in Hotellerie und Gastronomie mit der Gewerkschaft NGG die tarifvertraglichen Möglichkeiten verhandelt, um für beide Seiten zu sachgerechten Überleitungen zu kommen.

Im Rahmen der mehrstündigen Tarifverhandlungen wurden intensiv zahlreiche Grundsatz- und Detailfragen erörtert. Die Tarifpartner haben sich auf den 20. Juli 2014 vertagt.

———————————————————————————
Ihr Ansprechpartner:

René Kauschus

DEHOGA Sachsen-Anhalt
Kantstr. 3
39114 Magdeburg

 

Michael Pirl - Vize­prä­si­dent DEHOGA Sachsen-Anhalt

Michael Pirl – Vize­prä­si­dent DEHOGA Sachsen-Anhalt

Ab 01.01.2015 wird laut den Ankündigungen der Bundesregierung der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 € brutto flächendeckend eingeführt. Ausgenommen werden voraussichtlich nur Auszubildende und Kurz – Zeitpraktikanten. Der Mindestlohn betrifft also alle Arbeitnehmer ab dem 18. Lebensjahr auch Teilzeitbeschäftigte und Aushilfen. Der DEHOGA Bundesverband engagiert sich bis zur Beschlußfassung im Bundestag weiterhin für Änderungen im Gesetzentwurf.

Prinzipiell möchte ich betonen, dass ich das Lohnniveau im Gastgewerbe und der Hotellerie in den neuen Bundesländern zu niedrig finde und es vor allem im Vergleich zu anderen Branchen zu große Unterschiede in den Lohnstrukturen gibt. Dies ist die Ursache für die teilweise schwierige wirtschaftliche Situation der Betriebe, der Fachkräfteproblematik und letztendlich auch des schlechten Rufes unserer Branche.

Die Einführung des Mindestlohnes bedeutet für tarifgebundene Unternehmen eine Erhöhung in der niedrigsten Lohngruppe von etwa 8%. Da eine Anpassung der höheren Lohngruppen unabdingbar ist, wird dies ebenfalls zu einer Erhöhung der Gesamtpersonalkosten ab 2015 auf insgesamt 8% führen.
Als Landesverband des DEHOGA gehen wir zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, das ein großer Teil der gastgewerblichen Betriebe, die nicht im Verband organisiert sind, auch nicht tarifgerecht zahlen, so dass hier von Gesamtsteigerungen der Lohnkosten von mindestens 12% – 15% auszugehen ist. Da durch den Mindestlohn alle Branchen betroffen sind, werden Ihre Zulieferer und Nachauftragnehmer Ihre Preise voraussichtlich proportional erhöhen.

Weiterlesen

DIE GASTGEBER