header_default.jpg

 Beher­ber­gungs­ver­bot tritt mit 27. Juni in Kraft. Betrof­fen sind Stadt- und Land­krei­se, in denen in den letz­ten sie­ben Tagen vor der Anrei­se die Zahl der Neu­in­fek­tio­nen laut der Ver­öf­fent­li­chung des Robert-Koch-Insti­tuts pro 100.000 Ein­woh­ner höher als 50 ist. Wer aus den betrof­fe­nen Krei­sen kommt und den­noch einen Urlaub in Sach­sen-Anhalt antre­ten möch­te, kann ein ärzt­li­ches Zeug­nis vor­le­gen, das einen nega­ti­ven Test auf Covid-19 beschei­nigt. Für die­se Per­so­nen gilt das Beher­ber­gungs­ver­bot nicht.

Erfolge im Kampf gegen die Pandemie nicht aufs Spiel setzen

Der Prä­si­dent des Lan­des­ver­wal­tungs­am­tes Tho­mas Pleye wies in die­sem Zusam­men­hang noch ein­mal auf die Not­wen­dig­keit kon­se­quen­ten Han­delns hin, um die Erfol­ge im Kampf gegen die Pan­de­mie nicht aufs Spiel zu set­zen: „Tou­ris­ten sind in Sach­sen-Anhalt immer herz­lich will­kom­men, aller­dings müs­sen wir kon­se­quent und wach­sam sein. Die bevor­ste­hen­den Feri­en und der bereits jetzt anstei­gen­de Rei­se­ver­kehr darf nicht zu einem rasan­ten Anstieg der Infek­ti­ons­zah­len füh­ren.“

Auch ande­re Bun­des­län­der wie Schles­wig-Hol­stein, Meck­len­burg-Vor­pom­mern, Baden-Würt­tem­berg oder Bay­ern haben ein ent­spre­chen­des Beher­ber­gungs­ver­bot erlas­sen. Die Rege­lung zum Beher­ber­gungs­ver­bot für Ein­rei­sen­de aus Infek­ti­ons-Hot­spots wird anschlie­ßend in die 7. Ein­däm­mungs­ver­ord­nung inte­griert, die Mit­te der kom­men­den Woche in Kraft tre­ten wird.

Den genau­en Text der Rege­lung fin­den Sie unter www.landesverwaltungsamt.sachsen-anhalt.de