Magdeburg

Die Aus­zu­bil­dende Ste­pha­nie Birke (Hotel­fach), Lukasz Strzelec (Restau­rant­fach) und Tim Vog­ler (Koch) sind die Gewin­ner der 20. Altmark-Meisterschaft. Die Freude dar­über steht Hote­lier Burk­hard Ban­nier förm­lich ins Gesicht geschrie­ben, denn alle 3 Aus­zu­bil­den­den ler­nen unter sei­ner Füh­rung. Neben dem theo­re­ti­schen Teil, der einer Fach­ar­bei­ter­prü­fung gleicht, müs­sen die Aus­zu­bil­den­den in ihrer jewei­li­gen Berufs­gruppe eine Viel­zahl von prak­ti­schen Auf­ga­ben meis­tern. Die Köche zum Bei­spiel stan­den neben der Waren­kunde vor der Auf­gabe aus einem beste­hen­den Waren­korb ein 4-Gang Fest­menü zusam­men zu stel­len und zu kochen. Bei den Hotel­fach­frauen und –män­nern stand unterande­rem der Check eines Hotel Zim­mers auf den Plan. Die Berufs­gruppe Restau­rant­fach musste neben der Waren­er­ken­nung die Auf­gabe lösen eine Menü­karte zu erstel­len. In sei­ner Anspra­che an die Gäste lobte Burg­hard Ban­nier das Enga­ge­ment der Jugend­li­chen, für die die Meis­ter­schaft eine abso­lute Herausforderung

dar­stellte. Des Wei­te­ren bedankte er sich bei den zahl­rei­chen Spon­so­ren ohne deren Groß­zü­gig­keit kein Gericht die Küche ver­las­sen hätte. Für Hotel­fach­frau Ste­pha­nie Birke und Koch Tim Vog­ler geht es somit zu den Landes-Jugendmeisterschaft in das Tra­vel Charme Hotel „Gothi­sches Haus“ nach Wer­ni­ge­rode. Lukasz Strzelec kann auf­grund sei­nes Alters lei­der nicht an den Meis­ter­schaf­ten teil­neh­men, für Ihn nimmt Marco Gan­cino (Aus­zu­bil­den­der im Restau­rant „Einar Krause“ Salz­we­del) am 19. u. 20. April 2015 in Wer­ni­ge­rode teil.

Wäh­rend seine Anspra­che nutzte Peter Leh­mann (Direk­tor BBS Salz­we­del) die Gele­gen­heit sich bei den Kol­le­gen, die die Altmark-Meisterschaften vor 20 Jah­ren zum ers­ten Mal durch­führ­ten, zu bedan­ken. Neben Jür­gen Gose (Alt­mark­ho­tel Gast­hof Gose) und Burg­hard Ban­nier (Flair Alt­mark Hotel „Deut­sches Haus“ Arend­see), sind das die Berufs­schul­leh­rer Karola Kujat, Die­ter und Gudrun Stiller.

 

 

Teil­neh­mer der 24. Lan­des Jugend­meis­ter­schaft am 19. und 20. April 2015

Restau­rant­fach­mann: Marco Gan­cino Restau­rant „Einar Krause“ Salzwedel

Hotel­fach­frau: Ste­pha­nie Birke Flair Alt­mark Hotel „Deut­sches Haus“ Arendsee

Koch: Tim Vog­ler Flair Alt­mark Hotel „Deut­sches Haus“ Arendsee

Am 08. und 09. März 2015 fan­den im Tra­vel Charme Hotel Wer­ni­ge­rode die regio­na­len Jugend­meis­ter­schaf­ten des DEHOGA Kreis­ver­band Harz statt.

Am ers­ten Tag muss­ten alle Teil­neh­mer sich einem umfang­rei­chen theo­re­ti­schen Wis­sens­test unter­zie­hen, ehe am Abend fest­stand wer sich für den Praxis-Wettbewerb am nächs­ten Tag qua­li­fi­ziert hat.

Für die Köche stand die Auf­gabe, aus einem vor­her nicht bekann­ten Waren­korb, in dem sich u.a. Gor­gon­zola, Lachs, Muscheln, Paprika, Rin­der­fi­let und Wald­bee­ren befan­den, ein 4-Gang-Menü zu erstel­len und die­ses zu kochen.

Für die Hotel­fach­leute gab es unter andern die Auf­gabe eine Ban­kett­ver­ein­ba­rung vor­zu­be­rei­ten und Blu­men­ge­ste­cke zu arran­gie­ren, wäh­rend die Restau­rant­fach­leute neben dem Ein­de­cken der Fest­ta­fel und der Zube­rei­tung von Cock­tails und das Ser­vie­ren der Fest­me­nüs (mit Hilfe der Hotel­fach­leute) und das File­tie­ren von Scholle zu bewäl­ti­gen hatten.

Der Jury unter der bewähr­ten Gesamt­lei­tung von Gabriele und Kris­tof Kuhnt gehör­ten auch in die­sem Jahr wie­der erfah­rene Fach­leute aus der Region an, die dan­kens­wer­ter Weise im Küchen­be­reich her­vor­ra­gend von Küchen­meis­ter Ger­hard Dam­mert (Fach­buch­au­tor und lang­jäh­ri­ger Lei­ter der deut­schen und schwe­di­schen Köche-Nationalmannschaft) aus Han­no­ver unter­stützt wurde.

Die Hotel­di­rek­to­rin Frau Antje Mär­ker und der Küchen­chef Herr Ronny Kall­meyer schu­fen exzel­lente Vor­aus­set­zun­gen für eine Ver­an­stal­tung auf hohem Niveau. Dies wurde nicht nur von den zahl­rei­chen Gäs­ten aus Poli­tik und Wirt­schaft, son­dern auch von Herrn Ger­hard Dam­mert, dem Gesamt­lei­ter Herrn Kris­tof Kuhnt und dem Prä­si­den­ten des Lan­des­ver­ban­des Michael Schmidt so eingeschätzt.

Der beson­dere Dank des Kreis­vor­sit­zen­den René Mak­sim­cev galt den Spon­so­ren, dem Team des Hotels Tra­vel Charme Gothi­sches Haus und dem Orga­ni­sa­to­ren vom DEHOGA Kreis­ver­band Harz unter der Feder­füh­rung von Kol­le­gin Kers­tin Nagy vom Hotel Am Anger in Wernigerode

 

 

 

aze_dehoga

Neue­run­gen durch das Mindestlohngesetz

Seit dem 1. Januar 2015 besteht die Pflicht zur Arbeits­zeit­auf­zeich­nung nach dem Min­dest­lohn­ge­setz. Arbeit­ge­ber sind zur Auf­zeich­nung von Beginn, Ende und Dauer der täg­li­chen Arbeits­zeit ihrer Arbeit­neh­me­rin­nen und Arbeit­neh­mer verpflichtet.

In die­sem Zusam­men­hang muss es nicht nur eine ent­spre­chende Doku­men­ta­tion der Arbeits­zeit geben, es gilt eine gesetz­li­che Ver­jäh­rungs­frist von drei Jahren.

Das heißt, spä­tere Ent­gelt­for­de­run­gen von Mit­ar­bei­tern ver­jäh­ren erst mit einer Frist von drei Jah­ren, begin­nend mit dem letz­ten Tag des Jah­res, in dem sie ent­stan­den sind. Ob dies tat­säch­lich recht­li­chen Bestand hat bleibt abzuwarten.

Bis dahin jeden­falls muss von die­ser gesetz­li­chen Rege­lung aus­ge­gan­gen wer­den, so dass jeder Unter­neh­mer seine Arbeits­zeit­do­ku­men­ta­tion vier Jahre auf­be­wah­ren sollte, um sie jeder­zeit ver­füg­bar zu haben. Dies gilt auch für bereits aus­ge­schie­dene Mit­ar­bei­ter, Aus­hil­fen und kurz­fris­tig Beschäftigte.

 

Beste­hen­des Arbeitszeitgesetz

Neben dem neuen Min­dest­lohn­ge­setz sind seit vie­len Jah­ren außer­dem die Rege­lun­gen des Arbeits­zeit­ge­set­zes gül­tig: Pau­sen­zei­ten müs­sen auf­ge­zeich­net und die Arbeits­zeit von 10 Stun­den täg­lich darf nicht über­schrit­ten wer­den. Nach den gesetz­li­chen Vor­schrif­ten ist eine wöchent­li­che Arbeits­zeit von grund­sätz­lich mehr als 48 Stun­den nicht zulässig.

aze_dehoga_2

 

Doku­men­ta­ti­ons­soft­ware — jetzt ver­füg­bar

In der Pra­xis wer­den häu­fig Dienst­pläne per Hand auf einen Vor­druck geschrie­ben. Es kommt aber auf­grund viel­fäl­ti­ger Ereig­nisse nicht sel­ten zu Arbeits­zei­tän­de­run­gen. Diese wer­den dann eben­falls auf dem Vor­druck hän­disch ver­merkt, wobei schnell die Über­sicht ver­lo­ren gehen kann.

Außer­dem müs­sen nach den genann­ten gesetz­li­chen Vor­schrif­ten die Arbeits­zeit­nach­weise vier Jahre vor­ge­hal­ten wer­den. Der klas­sisch hand­ge­schrie­bene Dienst­plan erscheint somit kaum geeig­net, diese Infor­ma­tio­nen für einen solch lan­gen Zeit­raum zu sichern.

Um stets den Über­blick zu behal­ten und bei­den Geset­zen gerecht zu wer­den, hat Ihr DEHOGA Sachsen-Anhalt eine Soft­ware zur Doku­men­ta­tion der Arbeits­zeit ent­wi­ckeln las­sen. Es dient zur Erfas­sung und Doku­men­ta­tion der bereits geleis­te­ten Arbeits­zeit, so dass die Vor­ga­ben der Auf­zeich­nungs­pflich­ten erfüllt sind. Damit kön­nen die tat­säch­li­chen Arbeits­zei­ten sowie Urlaubs– und Krank­heits­tage ein­fach erfasst und Gut– oder Min­der­stun­den auf­lau­fend sicht­bar gemacht wer­den. Diese Soft­ware ist kein Dienstplanprogramm.

Die­ses Sys­tem muss aber selbst­ver­ständ­lich kon­se­quent geführt werden.

Nach der Arbeits­wo­che erfasst der Unter­neh­mer die Arbeits­zei­ten sei­ner Mit­ar­bei­ter. Dazu ist gemäß Min­dest­lohn­ge­setz § 17 ein Zeit­raum von sie­ben Tagen nach dem Erbrin­gen der jewei­li­gen Arbeits­leis­tung vor­ge­ge­ben. Das heißt, die Erfas­sung der Arbeits­zei­ten muss spä­tes­tens am Mon­tag der Fol­ge­wo­che für die Vor­wo­che erfolgen.

 

Kos­ten (ein­ma­lige Schutzgebühr)

Mit­glieds­un­ter­neh­men: 30,00 Euro (inkl. MwSt.)
Nicht­mit­glieds­un­ter­neh­men: 120,00 Euro (inkl. MwSt.)

 

Sys­tem­vor­aus­set­zung

Fol­gende Betriebs­sys­teme wer­den unter­stützt:
Win­dows 7; Win­dows 8; Win­dows Ser­ver 2008 R2

 

Kurz­an­lei­tung

Bestell­fax

Investitionenuhr
Termine und Veranstaltungen

Prä­si­di­ums­sit­zung:

02.03.2015 in Arend­see
29.06.2015 in
11.10.2015 in

Lan­des­vor­stand­sit­zung:
03.03.2015 in Arend­see
12.10.2015 in

Fach­grup­pen­sit­zung:

Bran­chen­tag:

Som­mer­fest:
07.07.2015 in Magdeburg

Voll­ver­samm­lun­gen :
Delegiertenversammlung

Regio­nale Jugendmeisterschaften:

Magdeburg/Börde

09. u. 23.03.2015 in Magdeburg

Harz Meis­ter­schaf­ten

08. u. 09.03.2015 in Harz

Alt­mark Meisterschaften

19.03.2015 in Arendsee

Sach­sen Anhalt Süd

23.02 — 28.02.2015 in Naumburg

Anhalt-Meisterschaften

28.03.2015 in Dessau

 

Lan­des­meis­ter­schaf­ten:

19. u. 20.04.2015 in Wernigerode

Deut­sche Jugendmeisterschaften:

30.10 - 02.11.2015 in Bonn

hotelsterne-shop.de

Das Ausbildungsjahr beginnt